logo spina camping village

                  




Suchen Sie Ihren idealen Urlaub

Bungalow
Camping





Ihrer Urlaub am Meer in Emilia Romagna und die Natur

Rad Touren in Ravenna, Ferrara und um die Valli von Comacchio


Ein Spaziergang im Park des Po-Deltas

Durch die natürliche Gebiete von Ravenna und Ferrara, ist es normalerweise Schmutz Spurrillen passierbar zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die meisten der Wanderwege sind mit Schautafeln ausgestattet und illustrativ für die Vögel und Hinweisschilder
 Die Umgebungen sind durch das Vorhandensein von seltenen Pflanzenarten und wissenschaftlichem Interesse, eine reiche und eigenartige Fauna, in der die Komponente ist zweifellos die außergewöhnlichen Vogelliebhaber und Ornithologen, die in jeder Jahreszeit zieht aus.

Route  n.1

Von dem Angelplatz „Foce“ bis zu der Saline von Comacchio, dem Tal von Fossa Porto, und dem Zavaleatal:  Fußgängerstrecke von 4 Stunden


Die Route fängt von dem Angelplatz „Foce“ an und erstreckt sich über ungefähr 9 Km.
Beim links Abbiegen kommt man zu Ucellariatal an. Es ist ein salzhaltiges Tal, in dem verschiedene Arte von Enten, die vor allem in Winter und während der Migrationsperiode leben. Beim Fortsetzen kommt man zu der Saline von Comacchio, wo man viele Arte von Limikolen beobachten kann; hier bauen die Möwen und Seeschwalben ihre Nester. Außerdem ist hier die größte italienischen Flamingokolonie und die einzige italienischen weiße Löffler— anwesend.    Von dem Angelplatz „Foce“, wenn man sich rechts hält, kann man den Damm von Fossa Foce durchlaufen, der in 5 Km zu Zavaleatal bringt. Hier kann man die wichtigste Art von Commacchiotäler bewundern.

Am Ende der Route tritt man ins Zavaleatal bis zu dem Türmchen ein, von dem man den Sumpf beobachten kann. Unter den ausgedehnten Röhrichte des Sumpfes baut der Sumpffalke sein Nest; dagegen unter den schlammige Dünen bauen ihre Nester die Zwergeseeschwalben, die gewöhnlichen Seeschwalben, die — mit schwarzen Füßen und das sehr seltene Seerebhuhn.

Schließlich von dem Angelplatz „Foce“ ist es auch möglich, eine Besichtigung der Comacchiotäler mit dem Boot zu machen; von dem Boot, das zu alten Gebäude für die Fischerei führt, kann man interessante schöne Aussichten bewundern. Die Route setzt sich entlang der Nordseite des Tales von Porta di Fosso fort, mit vielen Bodenwellen, die beträchtliche Kolonien von Charaktervögel beherbergen.


Downoloade die Karte der Strecke (pdf)
Downoloade den Road Book der Strecke (pdf)

Route n.2

Furlanatal: von Boscoforte bis zu Volta Scirocco: Fußgängerstrecke von 3 Stunden          
 
 Furlanatal ist der Südteil der Comacchiotäler und es ist eine der italienischen wichtigsten Birdwatchingstellen. Flamingos, weisse Löffler, rote Reiher, Kraniche, Brandenten, Königs-Seeschwalben, Fischfalken, Adlerenten sind einige der seltenen Arten, die man während des faszinierenden Route bewundern kann.

Von Sant’Alberto, der die Besichtigunghauptstelle des Naturparks ist, kann man das Furlanatal mit einer Schiffahrt auf den Rhein erreichen.

Die Route auf dem Damm, die auf der Höhe der berühmten Halbinsel von Boscoforte anfängt, erstreckt sich über 6,5 Km der Adria entgegen, bis zu Volta Scirocco.

Die erste Etappe zu erreichen ist Lavadena. Hier gibt es viele Bodewellen, die von alophilen Vegetation bedeckt sind, wo beträchtliche Kolonien von Möwen, Seeschwalben und Limikolen anwesend sind.
Beim Weiterfahren, erreicht man das niedrige Wasser von Scorticata, die regelmässig Tausende Anatiden, Limikolen und Ardeiden aufnimmt. Außerdem, von den Geräteschuppen des ruhigen Teichvorlands von Volta Scirocco kann man weiße Löffler, rote Reiher, Stelzenläufer und Schnatterenten beobachten.